Streikaktion am 27. Februar 2009 in Stuttgart

Streikaktion am 27.02.2009 in Stuttgart 

Bilder von Wolfgang Schmidt - GdP-Landesbezirk BW

Bild: v.l. Kathrin Ziegler, Sybille Pilger, Achim Pawlicki, Gustav Collmer - alle GdP-KG RP LPD Stuttgart

nach oben        zurück     zurück zur Bilder-Auswahl     zurück zur Hauptseite 

Streikaktion am 27.02.2009 in Stuttgart 

Bilder von Wolfgang Schmidt - GdP-Landesbezirk BW

Bild: v.l. Kathrin Ziegler, Sybille Pilger, Achim Pawlicki - alle GdP-KG RP LPD Stuttgart

nach oben          zurück     zurück zur Bilder-Auswahl     zurück zur Hauptseite

Streikaktion am 27.02.2009 in Stuttgart 

Bilder von Wolfgang Schmidt - GdP-Landesbezirk BW

Bild: 4. v.l. Kathrin Ziegler - GdP-KG RP LPD Stuttgart

nach oben          zurück     zurück zur Bilder-Auswahl     zurück zur Hauptseite

Streikaktion am 27.02.2009 in Stuttgart 

Bilder von Wolfgang Schmidt - GdP-Landesbezirk BW

Bild:  mittlere Reihe v.l. Kathrin Ziegler, 3. v.l. Sybille Pilger - GdP-KG RP LPD Stuttgart

nach oben          zurück     zurück zur Bilder-Auswahl     zurück zur Hauptseite

10.000 Landesbeschäftigte demonstrieren in Stuttgart für mehr Gehalt

10.000 Beschäftigte des Landes beteiligten sich gestern in Stuttgart an einer gemeinsamen Demonstration von ver.di, GEW, GdP und Tarifunion des Beamtenbundes in der Tarif- und Besoldungsrunde der Länder, darunter über 4.000 Beschäftigte, die dem landesweiten ver.di Aufruf zum Warnstreik gefolgt waren. An der Demonstration beteiligten sich auch tausende Beamtinnen und Beamte der Kommunen und des Landes, um für die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung eines möglichen Abschlusses zu demonstrieren.

Auf der Abschlusskundgebung am Stuttgarter Schlossplatz erinnerte die ver.di Landeschefin Leni Breymaier mit Blick auf den baden-württembergischen Landtag Ministerpräsident Oettinger an seine Zusage, sich für einen schnellen und fairen Abschluss einzusetzen:

"Wir erwarten, dass der Ministerpräsident und sein Finanzminister, Herrn Möllring für das Wochenende auf den Weg der Vernunft schicken." Sie forderte die Arbeitgeber auf, diesmal ernsthaft zu verhandeln: "Sonst sind wir es, die vorzeitig abreisen." Auf der Kundgebung sprachen neben dem ver.di Verhandlungsführer Achim Meerkamp Vertreter von GEW, GdP, DGB und des Beamtenbundes. Die Rede des stellvertretenden GdP Landesvorsitzenden Rüdiger Seidenspinner ist im Internet unter www.gdp.de/Baden-Wuerttemberg nachzulesen.

Der landesweite ganztägige Warnstreik bildete den vorläufigen Schlusspunkt der Aktionen bevor heute in Potsdam weiterverhandelt wird.

Die Gewerkschaften forderten 8 % mehr Gehalt, mindestens aber 200 EUR, sowie eine zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifabschlusses auf die Beamtinnen und Beamten der Kommunen und des Landes

Text link: Quelle:

GdP digit@l 10-2009

mehr>>PDF 509 KB